PalästinaIsraelZeitung

für Völkerrecht und Menschenrechte

herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Völkerrecht und Menschenrechte in Palästina und Israel e. V.



Über uns

Aus der Initiativgruppe, die bereits im Juli 2011 die Nullnummer der Palästina-Israel-Zeitung herausgegeben und verbreitet hat, ist der gemeinnützige Verein "Arbeitsgemeinschaft Völkerrecht und Menschenrechte in Palästina und Israel e. V." hervorgegangen.

Laut Satzung ist der Zweck des Vereins, "zuverlässige Informationen über die menschen- und Völkerrechtliche Situation und Entwicklung in Palästina und Israel zu sammeln und unter Berücksichtigung der komplexen geschichtlichen Hintergründe in geeigneter Form im deutschen Sprachraum zu verbreiten."

Den wesentlichen Anstoß zur Schaffung der Palästina-Israel-Zeitung gab die Beobachtung, dass sich die europäische Öffentlichkeit und Politik seit Jahrzehnten auf die Sicherung des Staates Israel konzentrieren, ohne dabei die völker- und menschenrechtliche Situation des einheimischen palästinensischen Volkes in den Blick zu nehmen (israelische Okkupation, Unterdrückung und Landverlust). Denn der Westen und insbesondere Deutschland haben infolge der nationalsozialistischen Verbrechen nicht nur eine besondere Verantwortung für Israel, sondern auch für Recht und Menschlichkeit im nichtjüdischen Palästina. Unter der israelischen Missachtung von Menschen- und Völkerrecht leiden die Palästinenser seit der Gründung des Staates Israel. Letztlich sind Freiheit und Gerechtigkeit für das palästinensische Volk auch Voraussetzung für Israels Sicherheit.

Wir widmen uns schwerpunktmäßig der Öffentlichkeitsarbeit, die Teil jeder Menschenrechtsarbeit ist. Einzelpersonen und engagierte Gruppen sind herzlich eingeladen, Mitglied unserer Arbeitsgemeinschaft zu werden. Anregungen und Mitwirkung sind erwünscht bei Austausch und Vernetzung in Völker- und Menschenrechtsfragen, die den Nahen Osten betreffen, im Redaktionsbereich der Palästina-Israel-Zeitung und bei deren Verbreitung, z. B. bei Veranstaltungen oder im Bekanntenkreis. Dabei ist das Ziel, die Zeitung in erster Linie jenen Menschen zu geben, die über die Situation in Palästina bisher wenig oder gar nicht informiert sind. Nach Möglichkeit sollen auch Menschen erreicht werden, die in politischer Verantwortung stehen. Wer sich als Einzelperson engagiert, kann beispielsweise - aus Portogründen - acht Exemplare der Palästina-Israel-Zeitung bestellen, optimal verbreiten und sich bemühen, dafür zehn Euro auf das Konto der Arbeitsgemeinschaft zu überweisen.

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen 30 €, für Gruppen 50 €.

Die Herstellung der Palästina-Israel-Zeitung macht nicht nur Mühe und Arbeit, die wir im Interesse unseres Vereinszweckes gern auf uns nehmen, sondern auch Kosten, die wir aus den Mitgliedsbeiträgen nur zum geringsten Teil decken können. Deshalb ist die Zeitung auf Spenden angewiesen, um die wir herzlich bitten. Aufgrund der zuerkannten Gemeinnützigkeit stellen wir steuerlich wirksame Zuwendungsbestätigungen aus.

Wir laden ein zu Stellungnahme und konstruktiver Kritik im Blick auf unsere Arbeitsgemeinschaft und auf die Palästina-Israel-Zeitung.

Anschrift des Vereins:
Peter Bingel, Am Ordensgut 2
53639 Königswinter
Mercurialis@web.de

Bestellung von Zeitungen:
Christian Kercher, Klausenerplatz 8
14059 Berlin
kontakt@palaestina-israel-zeitung.de

Konto der Arbeitsgemeinschaft: AG Völkerrecht und Menschenrechte
Volksbank Bonn Rhein-Sieg, Bankleitzahl: 38060186, Kontonummer: 705 800 014

© PalästinaIsraelZeitung